Bei einem Tagesgeld handelt es sich um eine beliebte Form der Geldanlage. Vor allem Geldbeträge, die nur kurzfristig angelegt werden sollen, sind auf einem Tagesgeldkonto gut aufgehoben. Tagesgelder bieten den Vorteil, dass das angelegte Geld täglich verfügbar ist. Eine mehrmonatige Kündigungsfrist wie sie etwa beim Sparbuch üblich ist muss hier nicht eingehalten werden.

Eine Laufzeit liegt dem Tagesgeld ebenfalls nicht zugrunde. Allerdings ist der Zinssatz beim Tagesgeld variabel. Aus diesem Grund kann die Bank den Zinssatz jederzeit verändern und aktuellen Marktbedingungen anpassen. Diesen Umstand kann man natürlich auch für sich nutzen und den Tagesgeldanbieter bei Bedarf einfach wechseln. Doch bevor man sich für ein bestimmtes Tagesgeld entscheidet, sollte man einen Tagesgeldzinsen Vergleich machen.

Bein einem Tagesgeldzinsen Vergleich werden die einzelnen Tagesgeldangebote der verschiedenen Banken gegenübergestellt und man vergleicht die Zinsen. Die Zinsen für das Tagesgeld entscheiden sich zum einen hinsichtlich der Zinshöhe und zum anderen hinsichtlich des Zeitpunkts der Zinsgutschrift.

Bei einem Tagesgeldzinsen Vergleich wird man in der Regel eine Übersicht über aktuell verfügbare Tagesgelder und die zugehörigen Zinsen erhalten. In der Regel wird man sich für das Tagesgeldkonto entscheiden, das die höchsten Zinsen bietet. In die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Tagesgeld sollten allerdings auch Dinge wie die Einlagensicherung einfließen.