Die Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen präsentiert vom 20. Juni bis zum 26. September 2004 im Weimarer Schloßmuseum die umfangreiche Übersichtsschau »Ihre Kaiserliche Hoheit«. Maria Pawlowna – Zarentochter am Weimarer Hof. In 28 Räumen der Beletage des Weimarer Schlosses, an jenem Ort, wo Maria Pawlowna einst residierte, werden Prunkstücke aus der kostbaren Mitgift der Prinzessin und russischen Großfürstin vorgestellt. Sie geben eine Vorstellung von der Pracht und dem Reichtum der Romanow-Dynastie. Viele der mehr als 500 Ausstellungsstücke, darunter edles und aufwendig restauriertes Kunsthandwerk, werden erstmals öffentlich gezeigt. Die Eremitage in St. Petersburg und das niederländische Königshaus unterstützen die Weimarer Ausstellung mit wertvollen Leihgaben.  Mehr »

1786 Am 2. Februar wird Maria Pawlowna im Schloß Gatschina bei Sankt Petersburg geboren. Sie ist das fünfte Kind des russischen Großfürsten Pawel Petrowitsch (des späteren Kaisers Paul I.) und der Großfürstin Maria Fjodorowna (Sophie-Dorothea von Württemberg-Mömpelgard). Mehr »

Tagesgeld

Kategorie: Sparen

Bei einem Tagesgeld handelt es sich um eine beliebte Form der Geldanlage. Vor allem Geldbeträge, die nur kurzfristig angelegt werden sollen, sind auf einem Tagesgeldkonto gut aufgehoben. Tagesgelder bieten den Vorteil, dass das angelegte Geld täglich verfügbar ist. Eine mehrmonatige Kündigungsfrist wie sie etwa beim Sparbuch üblich ist muss hier nicht eingehalten werden. Mehr »

Altonaer Museum: Vermessenes Altona. Die Firma Dennert & Pape ARISTO

Spannende Ausstellung der Altonaer Stadtgeschichte , erfahren Sie mehr über die spannende  Firmengeschichte und die wegweisende Rolle der selbstständigen Stadt Altona für die Vermessungsgeschichte des Nordens.

Bis 1. Juli 2011

Ort: Altonaer Museum

Foto-Ausstellung Schein und Sein

Die Haut ist das größte menschliche Organ und zugleich sehr verletzbar. Wie dieses Organ in Mythen, Politik und Kunst thematisiert wird, zeigt derzeit das Hamburger Kunsthaus.

Sexualität und Fußball – Ausstellung in Berlin

Ein Fußball mit weiblichem Geschlechtsteil und sich küssende Kicker im Siegesrausch: Eine Ausstellung im Schwulen Museum beleuchtet das Thema Sexualität und Fußball auf künstlerische Weise.

Ausstellung zu Berliner Mauer: Immer an der Wand lang
Schießereien, Anschläge, wilde Fluchten – und zu allen Seiten die Berliner Mauer. Eine neue Ausstellung mit packenden Fotos zeigt den früheren Alltag in Klein Glienicke.

19. Juni bis 3. Oktober 2011

Ort: Schloss Glienicke, Orangerie, Königstraße

AUSSTELLUNG andererseits – Künstlerische Einwürfe zur Frauenfußball WM

Die Ausstellung will „Flagge“ zeigen und den Fußball als ein Feld des „doing gender“ thematisieren, als einen sozialen und kulturellen Spielraum, in dem es auch und durchaus konflikthaft um die gesellschaftliche Geschlechterordnung geht.

24. Juni bis 25. September 2011

Ort: Schwules Museum

Am Wochenende flattern regelmäßig von allen Discounter Werbeblätter ins Haus. So wird bereits bei vielen Sparern am Wochenende der Wocheneinkauf für die darauf folgende Woche geplant. Vergleichen lohnt sich und ist auch überaus beliebt bei Jung und Alt. Aber warum nur bei den Lebensmitteln vergleichen? Bei jeder Ausgabe lohnt sich ein Blick auf die anderen Anbieter und meist zahlt sich ein kurzer Vergleich stark im Geldbeutel aus. Ob Lebensmittel, Autokauf oder Stromanbieter – vergleichen kann und sollte jeder. Gerade bei den Stromanbieter wird oft nicht verglichen und wertvolles Geld verschenkt. Mehr »

Touristikassistentinnen und Touristikassistenten beraten Kundinnen und Kunden über alle mit einem Aufenthalt oder einer Reise in Verbindung stehenden Fragen, wie z.B. Hotelangebote, Preise, Fahrtverbindungen oder Programme aller Art. Sie planen  oder stellen Ausflüge nach den Kundenwünschen zusammen, verkaufen oder vermitteln die unterschiedlichsten touristischen Dienstleistungen, wie z.B. Flüge, Fährpassagen, Pauschal- oder Individualreisen.  Auch der Umgang mit Standartsoftware ist bestandteil der Ausbildung in Berlin. Darüberhinaus werden Touristikberufe aber auch an vielen weiteren Orten und Einrichtungen mit angeboten. Mehr »